DER DEMOGRAFIEKONGRESS 2015

Die Zukunftsfähigkeit Deutschlands hängt entscheidend von einer erfolgreichen Gestaltung des demografischen Wandels ab. Über Chancen und neue Lösungen diskutiert erneut DER DEMOGRAFIEKONGRESS am 03. und 04.09.2015 in Berlin. Es treffen sich mehr als 800 Entscheider aus ganz Deutschland mit der Politik in Berlin. Vier Themenfelder sind von maßgeblicher Bedeutung: Wohnen und Dienstleistungen, Arbeitswelt und Personal, Pflege und Medizin sowie kommunale Gestaltung.

Wohnen & Dienstleistungen
Wir brauchen mehr altersgerechte Wohnungen in Deutschland. Dies betrifft sowohl den Neubau als auch den Umbau von Wohnungen. Zahlreiche Praxisbeispiele werden auf dem DEMOGRAFIEKONGRESS vorgestellt, die zeigen, wie eine Finanzierung bei durchschnittlichen Einkommen der Mieter gelingen kann. Nach wie vor sind Assistenzsysteme in Wohnungen ein großes Thema. Viele Projekte beschreiben eindrucksvoll den Mehrwert bei Sicherheit und Komfort. Assistenzsysteme sind aber auch Voraussetzung für eine bessere medizinische und pflegerische Versorgung in den eigenen vier Wänden. Hierzu diskutiert der Kongress neuere Entwicklungen ebenso wie aktuelle Markttrends und Kooperationsmodelle zwischen Wohnungsbauunternehmen und Dienstleistern.

Arbeitswelt & Personal
Länger gesund Arbeiten ist ein Schlüsselthema im demografischen Wandel. Der Wohlstand in Deutschland und die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft hängen mehr denn je von der Gesundheit der älteren Beschäftigten ab. Intensiv diskutiert DER DEMOGRAFIEKONGRESS die Herausforderungen Arbeitszeitflexibilisierung, Fachkräftegewinnung, Weiterbildung, Betriebliches Eingliederungsmanagement und Sicherung des Erfahrungswissens in Unternehmen. Arbeitgeber und Gewerkschafter, Betriebsräte und Betriebsärzte, Personalverantwortliche und Ausbilder stellen Konzepte und Projekte vor, wie sich die Arbeitswelt konkret auf die Herausforderungen vorbereiten kann. Der Umgang mit psychischen Belastungen und Erkrankungen in Unternehmen bilden einen Fokus des Kongresses: Wir stellen erfolgreiche Präventionsprojekte vor und diskutieren die Chancen der Wiedereingliederung ins Erwerbsleben.

Pflege & Medizin
Eine optimale medizinische und pflegerische Versorgung älterer Menschen stellt eine große Herausforderung dar. Prävention ist hier wesentlich – wir werden im Alter nicht zwangsläufig pflegebedürftig! Das Voranschreiten von Erkrankungen bzw. der Pflegebedürftigkeit kann positiv beeinflusst werden. Der Kongress versteht sich als Ideenwerkstatt, wie an der Schnittstelle zwischen Wohnen, Medizin und Pflege bessere Versorgungsprozesse entwickelt und umgesetzt werden können. Geriatrie und Altersmedizin sind heute eher noch Randgebiete der Medizin, sind aber zukünftig von enormer Bedeutung. Hierzu diskutiert der DEMOGRAFIEKONGRESS neue Versorgungskonzepte wie etwa den richtigen Umgang mit demenziell Erkrankten.

Kommunale Umsetzung
DER DEMOGRAFIEKONGRESS ist zu einem wichtigen Treffpunkt für kommunale Entscheider geworden.
Die nachbarschaftliche und soziale Integration sowie die medizinische und pflegerische Versorgung älterer Menschen sind Themen, die die Kommunen sehr beschäftigen. Auf dem Kongress werden wegweisende Projekte aus städtischen und ländlichen Regionen vorgestellt. Themen sind u.a.: Netzwerkbildung im ländlichen Raum, Quartiersmanagement, Gestaltung der Infrastruktur, Mobilitätsangebote und Vermeidung von Abwanderung aus ländlichen Regionen.

Starke Partner für den DEMOGRAFIEKONGRESS
Führende Verbände unterstützen den Kongress, u.a. der Deutsche Städte- und Gemeindebund e.V., der Deutsche Landkreistag, der Sozialverband VdK Deutschland e.V. und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. (BAGSO).

Kategorie: News | Tags:

Comments are closed.